Anwendungsgebiete

Allergien

Allergien mit Chinesischer Medizin behandeln

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine alte Praxis, die immer noch von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt angewendet wird – auch nach der Entwicklung der modernen wissenschaftlichen Medizin. Die Wurzel der traditionellen chinesischen Medizin ist der Glaube, dass das Individuum (Mikrokosmos) als integraler Bestandteil der Naturkräfte (Makrokosmos) angesehen wird. Durch sorgfältige Beobachtung der Natur konnten die taoistischen Weisen Muster erkennen, die sowohl der äusseren Umgebung als auch dem inneren Klima des menschlichen Körpers gemeinsam waren. Über einen Zeitraum von Tausenden von Jahren führten die kumulierten Beobachtungen von Weisen in ganz China zu einem komplizierten System der Diagnose und Heilung.

Allergien mit traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) behandeln

Allergien treten auf, wenn das körpereigene Immunsystem eine normalerweise harmlose Substanz fälschlicherweise als Bedrohung für den Körper identifiziert. Häufige Allergene (Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen) sind Lebensmittel, Pollen, Tierhaare, Schimmel, Insektengift, Drogen und Hausstaubmilben. Beim Versuch, diese Substanz aus dem System auszuscheiden, kommt es zu einer entzündlichen Reaktion, die zu einer Vielzahl von Symptomen führt. Eine traditionelle chinesische medizinische Behandlung für Pollenallergien oder Heuschnupfen folgt.

Um Allergien mit traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) zu behandeln ist es erforderlich, den pathogenen Einfluss von Wind, Feuchtigkeit und Kälte zu erkennen. Allergie-Symptome treten häufig ohne Vorwarnung auf. Bei saisonalen Allergien wie Heuschnupfen kommt es zu Symptomen wie Niesen, Juckreiz in den Augen und im Hals, Kopfschmerzen und Schleimbildung. 

Die Behandlung von Allergien mit Kräutern

Diese Behandlungsstrategie besteht darin, die Allergien mit Kräutern abzuwehren. In der Natur finden sich dazu zum Beispiel die japanische Katzenminze und ein Kraut der Siler-Wurzel (chinesisch: Fang Feng), die eingesetzt werden, um die Nasengänge und Nasennebenhöhlen zu reinigen. Als Hauptkräuter werden für diesen Zweck jedoch Angelica dahurica (Bai Zhi), Magnolienblütenknospen (Xin Yi Hua) und Xanthium Sibiricum (Cang Er Zi) verwendet. Diese Kombination ist als Xanthium-Rezeptur bekannt. Ein geeignetes Mittel ist auch Biyan Pian, das eingesetzt wird, um giftige Wärme aus der Nase abzuleiten.

Typischerweise macht eine zugrunde liegende Schwäche, häufig ein Mangel an Lungen- und Milz-Qi, Menschen anfällig für allergische Reaktionen. Diese Schwäche des Qi wird mit tonisierenden Kräutern behandelt, die die Lungen- und Milzfunktion stärken, wie Codonopsis (Dangshen), Atractylodes (Bai Zhu), Poria (Füllen) und zubereitetem Süssholz (Zhi Gan Cao).

Allergien mit einer Diät behandeln

Um Allergien mit traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) zu behandeln, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Bei saisonalen Allergien neigen Süssigkeiten, Milchprodukte und kalte Lebensmittel dazu, die Schleimbildung zu verstärken. Eiscreme und Joghurt stehen deshalb ganz oben auf der Liste der Lebensmittel, die während der Allergie-Saison vermieden werden sollten. Wenn sich übermässiger Schleim im System ansammelt, rufen Allergene eine viel stärkere allergische Reaktion hervor. Suppen, Salate (bei warmem Wetter), Gemüse und gekochtes Getreide sind für den Körper leicht verdaulich. Ist die Verdauung effizient, sammelt sich weniger Schleim an.

Weitere Anwendungsgebiete