TCM: Die richtige Ernährung im Spätsommer

Eine an die fünf Elemente angepasste Ernährung ist untrennbar mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verbunden. Nahrung dient dazu, die angeborene Lebensenergie zu ergänzen, wobei die einzelnen Speisen den fünf Elemente Holz, Erde, Metall, Feuer und Wasser zugeordnet werden. Je nach dem in einer Jahreszeit vorherrschenden Element muss die Ernährung der Saison angepasst werden, um eventuelle Defizite im Energiehaushalt auszugleichen. Doch was sollte im Spätsommer gemäss der TCM auf den Tisch kommen?

Den Körper auf Herbst und Winter vorbereiten

Im Spätsommer markiert das Erdelement den Übergang in die kühlere Jahreszeit. Die überbordende Feuerenergie wird zentriert und stabilisiert, um eine Harmonie zu schaffen, die den Übergang in Herbst und Winter erleichtert. Die zur Erde gehörenden Organe Magen, Milz und Bauspeicheldrüse zeigen durch ihre Lage an, wie wichtig es ist, in die Mitte zu kommen. Alle drei sind damit beschäftigt, das aus der Nahrung gewonnene Chi dem Körper zur Verfügung zu stellen. Die Verdauung wird am besten unterstützt, wenn die Speisen gekocht, aber möglichst naturbelassen sind. Eine körperwarme Nahrung kann vom Organismus besser verwertet werden. Dabei ist es vor allem die Geschmacksrichtung süss, die Milz und Magen harmonisiert und gleichzeitig den Körper stärkt und entspannt. Die TCM-Klassiker raten sogar dazu, dass der süsse Geschmack 80 % einer Mahlzeit ausmachen sollte.

Der Spätsommer wird süss 

Hierbei geht es allerdings weniger um Süsse, die in Zucker oder Schokolade steckt. Ein natürlich süsser Geschmack ist in Getreide, Fleisch sowie Obst und Gemüse von runder Form und meist oranger Farbe wie Möhren, Maronen, Süsskartoffeln, Kürbis, Aprikosen und Pfirsichen enthalten. Auch Hülsenfrüchte sowie Nüsse und Samen gelten als süss. Der süsse Geschmack anderer Lebensmittel wird durch die entsprechende Kochtechnik unterstützt. Suppen, die lange vor sich hin köcheln oder Gerichte aus dem Slow-Cooker passen ebenfalls in die Saison. Wichtig ist, dem Heisshunger auf Süsses vorzubeugen, der in der kalten Jahreszeit gerne auftritt und für Extrapfunde sorgt. Ein warmes Getreidefrühstück ist dabei ideal, denn es nährt das Erdelement. Da Milz und Magen am Vormittag auf Hochtouren arbeiten, kann alles leichter verdaut werden.

Tipp: TCM-Süsskartoffelsuppe für den Spätsommer

Ein klassisches Spätsommergericht, das TCM-konform ist, wäre beispielsweise eine Süsskartoffelsuppe. Hierzu werden vier Süsskartoffeln geschält, in kleine Stücke geschnitten und anschliessend in Sesamöl angeröstet. Aufgegossen mit 600 ml Gemüsebrühe, sollten die Süsskartoffeln etwa 40 Minuten köcheln. Danach wird alles püriert und mit 400 ml Kokosmilch, Salz und frisch gehackter Petersilie verfeinert.