Atemtraktsbeschwerden


Asthma, Bronchitis, Husten, Heiserkeit

canstockphoto2717973
Asthma

Asthma ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die durch Überempfindlichkeit des Bronchialsystems und reversible Atemwegsverengung gekennzeichnet ist. Das Leitsymptom sind Atemnotanfälle.

Bei Asthma ist die Kommunikation zwischen Lunge und Niere auf Grund einer Nierenschwäche gestört. Die Niere hat die Aufgabe, das absteigende Lungen Qi zu empfangen und unten zu halten, vergleichbar mit der „tiefen Einatmung in den Bauch“. Das Therapieprinzip besteht aus dem Stärken der Niere und der Regulierung der Lungen-Nieren-Beziehung.

Bronchitis

Die Bronchitis ist meist die Folge einer viralen Infektion der oberen Luftwege, die sich nach „unten“ ausbreitet. Auch eine Viruserkrankung (z.B. Masern), die den gesamten Körper betrifft, kann mit einer akuten Bronchitis beginnen. Ursache können auch chemische Reize sein (Inhalation von Rauch oder Säuren).
Anfangs ist der Husten trocken. Nach einer Schwellung der Schleimhäute, welche die Produktion von Schleim anregt, wird der Husten produktiv (mit Schleimauswurf). Der Auswurf – in der medizinischen Fachsprache als Sputum bezeichnet – ist zäh- oder dünnflüssig. Bei viraler Entzündung ist er in der Regel klar bis gräulich, bei einer bakteriellen Entzündung hingegen eher gelb-grünlich gefärbt, was aber nur tendenzielle Hinweise auf die zugrunde liegende Ursache geben kann.

Die TCM ordnet die Symptome einer Bronchitis in verschiedene Muster, je nach Farbe und Konsistenz des Sputums. Husten in Kombination mit einem gelb-grünlichen Sputum weisst auf Schleim-Hitze in der Lunge hin, dagegen ist die Kombination mit einem klaren Sputum eher auf Schleim-Kälte oder nur Schleim zurückzuführen. Während der TCM Behandlung wird der Schleim aus der Lunge ausgeleitet/umgewandelt und das Lungen Qi gestärkt.

Husten

Der Hustenreflex ist ein Schutzreflex, der die Atemwege von Fremdkörpern und anderen schädigenden Reizen befreit beziehungsweise freihält. Auch das Aushusten von Sputum und das Räuspern beruhen auf diesem Reflexmechanismus. Der Husten kann verschiedene Eigenschaften (akut, chronisch, trocken, mit Sputum etc.) vorweisen. Es empfiehlt sich einen Husten der länger als 3-4 Wochen anhält schulmedizinisch abzuklären.

Der Husten ist ein sogenanntes Kardinalsymptom für die Lunge. Die zugrundeliegenden Muster, welche Husten verursachen, sind sehr vielfältig und müssen immer individuell erfragt werden. Im Hintergrund besteht jedoch immer ein Ungleichgewicht der Lunge, welche es zu regulieren gilt. Mit Akupunktur und Kräutertherapie ist es möglich, das Lungen Qi zu stärken und dessen Fluss wieder zu harmonisieren.

Heiserkeit

Meist klagen Patienten über eine raue, kratzige Stimme. Die Ursachen der Heiserkeit sind sehr vielfältig. Grundsätzlich gilt, dass jede Heiserkeit die länger als 3 Wochen besteht, unabhängig vom Lebensalter, von einem HNO-Arzt abgeklärt werden sollte.

Heiserkeit entsteht nach Ansicht der chinesischen Medizin auf Grund von Trockenheit. (Zu erfragen gilt es, was die Trockenheit verursacht hat.) Die Ursachen sind vor allem Hitze/Kälte in der Lunge oder ein Yin Mangel der Lunge auf Grund von chronischem Rauchen. Im Vordergrund der Behandlung stehen das Befeuchten sowie das Stärken der Lunge. Zudem sollten die Ursachen, welche zu einer Heiserkeit geführt haben, vermieden oder reduziert werden.